Grosses Engagement im Angesicht der Widrigkeiten

Bedürftige Kinder in Haiti erhalten von NPH eine medizinische Versorgung, eine Ausbildung und eine berufliche Förderung – mit der Unterstützung von Menschen wie Ihnen.

Seit 1987 kümmert sich NPH in Haiti um die sozialen Bedürfnisse der Ärmsten der Armen, zieht Kinder in einer liebevollen Umgebung auf und bildet zukünftige Führungskräfte aus.

Gruppe fröhliche Kindern mit Behinderungen
Fröhliche Kinder und Jugentliche mit Behinderungen in NPH Haiti

Nach den beiden Katastrophen von 2010, dem Erdbeben und dem Ausbruch von Cholera, liefen unsere Hilfs-Programme auf Hochtouren und versorgten über eine Million Menschen.

Die Programme von NPH sind sehr umfangreich und umfassen mehrere Einrichtungen für Kinder, Gesundheitszentren und verschiedene Bildungseinrichtungen in Port-au-Prince und Kenscoff.

In Haiti erhalten über 3000 Kinder medizinische Gesundheitsversorgung, Ausbildung sowie berufliche Weiterbildung durch NPH.

Gesundheitsprogramme gegen die Ungerechtigkeit

Mit den Gesundheitsprogrammen in Haiti hat sich NPH zum Ziel gesetzt, sich um die Kranken und Schwachen zu kümmern und so die Ungerechtigkeit von Armut und Arbeitslosigkeit auszugleichen, die vielen armen Menschen den Zugang zu medizinischer Versorgung verwehrt.

Die Armut bringt für viele Kinder eine enorme Last an Krankheit und Leid mit sich. Das St. Damien Spital bietet sowohl diesen Kindern in Armut als auch jedem anderen hilfsbedürftigen Kind eine qualitativ hochwertige und angemessene Gesundheitsversorgung.

Das St. Damien Kinderspital ist stets bestrebt, die Eltern mithilfe ständigen Dialoges in diese Fürsorge mit einzubeziehen, oder aber auch durch Bildungsangebote vor Ort und die Versorgung mit jeder Art von materieller Notwendigkeiten.

Ein Zuhause für Kinder in Not

1987 gründete Pater William Wasson NPH, eine Anlaufstelle für Kinder in Not in Kenscoff, Haiti. Das Gelände St. Helene ist eine lauschige, hüglige Ortschaft etwa 25 Meilen von der Hauptstadt Port-au-Prince entfernt. Im St. Helene Komplex leben rund 300 Kinder, plus über 30 Kinder und junge Erwachsene mit Behinderung welche im Kay Christine-Haus auf dem Areal beheimatet sind und gepflegt werden. Die Schule wird nebst den bei NPH lebenden Kindern auch von etwa 350 Kinder aus der umliegenden Nachbarschaft besucht. Sie wird von den Salesian Sisters geleitet.

Kinder in Kay Christine
Kinder mit Behinderungen in Kay Christine

Grundschulbildung für die Community

Die Kinder, die in einem unserer weiteren Kinderdörfer St. Anne und St. Louis leben, sowie auch 600 weitere Kinder von benachbarten Gemeinden, können die kostenlose Grundschule Father Wasson Angels of Light (FWAL) besuchen. Die FWAL bietet seit dem Erdbeben in Port-au-Prince im Jahr 2010, als etwa 3000 Schulen zerstört wurden, sichere Orte zum Spielen und Lernen an. Mit Hilfe von Nahrungsmitteln aus dem Welternährungsprogramm und von NPH-eigener Produktion erhalten alle Kinder, die in diese Schule gehen, eine kostenlose Mahlzeit.

Unterstützung beim Aufbau einer nachhaltigen Lebensgrundlage

Ein spezielles Programm der FWAL-Schule ist Lakay se lakay („Home Sweet Home“), welches 2012 lanciert wurde. Dabei handelt es sich um eine Sozialdienstinitiative für Kinder, deren Familienmitglieder in unsicheren, unhygienischen und unzumutbaren Situationen leben.

Das Programm bietet betreute Analyse und Verbesserungsverfahren für jeweils eine Familie und hilft ihnen dabei, sich eine nachhaltige Existenz durch Kleingewerbe, Umzug und Bildung aufzubauen. Unser Ziel ist es, dass dieser Prozess im Laufe der Zeit die älteren Jugendlichen aus dem St. Louis-Kinderdorf in die Lage versetzt, wieder in das Familienleben einzutreten. Dies stärkt die Familie und die Gemeinschaft, und die Reichweite und Kraft der Hilfe wird erweitert.

Weitere Projekte in Haiti

  • Das St. Damien Kinderspital in Tabarre nimmt sich verletzten und kranken Kindern sowie werdenden Müttern an und versorgt diese mit ausgebildetem Personal.
  • Kay St. Germaine, Kay Gabriel und Kay Elaine sind Rehabilitationszentren, die Kinder und Erwachsene mit neurologischen Krankheiten therapiert und bildet.
  • Don Bosco ist ein Programm für Höhere Bildung in Tabarre, das die Jugendlichen, welche die Sekundarschule im St. Helene Kinderdorf abgeschlossen haben, fördert.

Das Team

Das Team von NPH Haiti (Kinderdorf und Kinderspital) wird von Kenson Kaas, zusammen mit über 800 motivierten Mitarbeitern, geleitet. Kenson war acht Jahre alt, als er zu uns kam. Er wurde von einem örtlichen Waisenhaus vermittelt. Er hatte keine biologischen Verwandten und keine Erinnerung daran, jemals eine Familie gehabt zu haben. Das alles änderte sich, als er zu NPH kam.

Freiwillige als integraler Bestandteil von NPH

Unter den Kinderbetreuern sind auch Lehrpersonen, die den Kindern Nachhilfeunterricht geben und bei Hausaufgaben helfen können. Eine wichtige Unterstützung sind die Freiwilligen, die in den NPH-Kinderdörfern arbeiten. Viele von ihnen sind ausgebildete Therapeuten, die Kindern mit kognitiven oder motorischen Defiziten helfen können. 

Schutz der Kinder

Bei NPH kommen die Kinder zuerst, und somit deren Recht auf Schutz vor Ausnützung und Missbrauch. Der Schutz der Kinder ist die Basis für die familiäre Kinderbetreuung bei der NPH Familie.

Erfahren Sie mehr über unser Engagement für den Schutz der Kinder.